M2S728

Horowitz At Carnegie Hall
(2LP)

2LP (180g Vinyl) Columbia M2S728

"Horowitz At Carnegie Hall" Works by Bach-Busoni, Schumann, Scriabin, Chopin, Debussy, Moszkowski - Vladimir Horowitz (p)

Aufnahme: Mai 1965 live in der Carnegie Hall, New York, von Fred Plaut Produktion: Thomas Frost

EUR 49.00
inkl. MwSt

teilen

Die musikalische Pause definiert sich dadurch, dass während ihrer Dauer kein Ton bis zum nächsten Einsatz erklingt. Gleiches gilt, wenn Tonkünstler pausieren, bis sich die Stille endlich zu Beifallsstürmen des Publikums wandelt. So geschehen am 9. Mai 1965, dem Tag, an dem Vladimir Horowitz nach mythischen 12 Jahren Kunstpause das Podium der Carnegie Hall beschreitet. Wie so oft ignoriert der Meister aller Klassen Werke der Wiener Klassik, ohne dass sie jemand vermisst. Akkurat mit wuchtiger Präsenz und doch bestechend durchsichtig perlt Busonis Bearbeitung von Bachs C-Dur Toccata (BWV564) durch den Saal, emotional und stellenweise atemlos fantasiert Schumanns op. 17 und charmant, virtuos wie tief empfunden lässt Horowitz den Geist Scriabins und Chopins über die Köpfe wehen. Zum Finale der gefeierten Wiederkehr lässt Horowitz Moszkowskis A-Dur-Etüde op. 72 leicht und frisch aus den Fingern fließen, um friedvoll mit Schumanns einzigartiger "Träumerei" aus den "Kinderszenen" zu schließen. Von mehreren Comebacks lässt dieser Mitschnitt die Anspannung und Nervosität in hochtemperiertem Live-Klima (die Klimaanlage wurde aus aufnahmetechnischen Gründen abgeschaltet) noch immer spüren.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und den Datenschutzbestimmungen zu.

Datenschutzbestimmungen

ok